Kentertraining der Jugendgruppe

Am Mittwoch wurde das gute Wetter ausgenutzt um den Begriff Wassersport genauer zu ergründen.

Die “Neuen” haben erstmals die Boot auf dem Wasser verlassen. Mit starker Unterstützung der erfahrenen Segler und beruhigenden Erklärungen wurde das Kentertraining durchgeführt.

Es war ein fließender Übergang von mulmig zu super cool. Anfängliche Unsicherheiten wurden von den Neuen ebenso über Bord geworfen wie Mitfahrer.

Das Kentern hat jetzt seinen Schrecken verloren und der gemeinsame Spaß am Segeln ist da.

Nach dem Training gab es dann noch eine Portion Wakenitz vom Steg. Danke an Arne für die Arbeit mit der Leiter.

Alle hatten viel Spaß, auch Eltern, Großeltern  und Gäste des Heimathafen .




Vereinswettfahrten 29. – 30.06.2024

Die Vereinswettfahrten am vergangenen Wochenende standen leider unter keinem guten Stern.

Das Wetter war warm und gut, sodass einige (wenige) Mitglieder ihre Boote auftakelten. Der Start war für 14.00 Uhr angesetzt und die Stimmung war gut.

Was fehlte: der Wind. Es folgte als erstmal eine Startverschiebung. Das Warten auf Wind zog sich hin bis 16.00 Uhr. Die Windprognose versprach auch weiterhin keinen Wind und die Regattaleitung beendete die Wettfahrt für diesen Tag.

Der Start für Sonntag sollte um 11.00 Uhr erfolgen. Beim Aufwachen merkte man gleich: Schietwetter und Regen, aber Wind.

Aufgrund des Wetters gingen dann auch nur noch 10 Boote auf die Regattabahn, fünf 20’er Rennjollen, ein Laser, ein 505’er, zwei Varianta und eine Neptun 22.

Der Wind, gute 3, ermöglichte eine schöne Wettfahrt in einer Gesamtzeit, die es zuließ, dass die Rennjollen noch eine zweite Wettfahrt starten konnten.

Die Rennjollen wurden als Klasse gewertet. Beide Rennen gewann Z 27 souverän.

Alle anderen Boote wurde nach Yardstick gewertet.

Nachdem alle erst mal nass zum Start kamen, war es doch ein schöner Segelsonntag.

Euer Thomas




Scheine für Vereine – Schnell noch einlösen

Vielen Dank an die vielen fleißigen Helfer*innen. Ein paar letzte Scheine fehlen uns noch für eine Prämie. Wer noch Scheine hat, möge diese bitte spätestens beim Kinderfest abgeben oder direkt online für den SVW einlösen.

Herzlichen Dank




Auszeit für die AnnaNass

Bei frischem Wind segelten einige Mädels der Jugendgruppe das Blaue Band mit der AnnaNass. Mit viel Spaß im Trapez wurde der Platz im Regattafeld in Richtung Ratzeburg verteidigt. An der Tonne 2 wurde dann sehr schnell klar, wie gefährlich Halsen sind. Während des Manövers kam es zum Zusammenstoß mit einem anderen Boot. Zum Glück wurde niemand verletzt und der Schreck wurde gemildert durch den Spaß am Segeln. Die umsichtige Steuerfrau beruhigte die Mannschaft und brauchte alle unversehrt zum Hafen zurück, naja fast alle, die AnnaNass hat jetzt eine Auszeit verdient, sie wird eine “Kur” beim Bootsbauer machen. Der andere Bootsbesitzer wird den Schaden seiner Versicherung melden. Das Gespräch über die Schadensregulierung verlief angenehm ruhig und sachlich ohne Schuldzuweisungen, ein positives Beispiel für fairen, sportlichen Umgang miteinander. 




Bericht vom 60. Blauen Band

Am Samstag den 22. Juni 2024 hatte der Segler-Verein Wakenitz zum 60. Mal zur Regatta um das Blaue Band vom Ratzeburger See eingeladen.

Mit dem Blauen Band wird das Boot geehrt, das die Strecke SVW – Buchholz – Ratzeburg – SVW am schnellsten Boote absegelt.

Obwohl sich das Wetter besserte, aber der Wind mit 3-4, Böen bis 6, aus SW – W, sehr anspruchsvoll war, gingen leider nur 37 Boote aller Klassen an den Start. Die Zeiten mit bis zu Hundert Teilnehmern sind leider vorbei.

Um 12.00 Uhr wurde gestartet.

Um 01.15 Uhr ging das erste Boot und Gewinner des Blauen Bands, die 20qm Rennjolle Z 336, SVW, durchs Ziel. Bis etwa 01.20 Uhr folgten vier weitere Boote des SVW, Z 224, Z 191, FD und Z 113.

Ergebnisse:

Sieger des Blauen Bands: Z 336, Holger Drews, Thorben Dressler und Andreas Beran

Einzelklassen:

Z-Boote:        1. Platz: Z 336, Holger Drews mit Mannschaft, SVW

Varianta:       1. Platz: GER 1017, Klaus Hartog mit Mannschaft, LSV

Neptun 22:   1. Platz: GER 799, Manfred von Malapert, Joachim Feddern, SVW

J-22:               1. Platz: GER 1361, Axel Heller mit Mannschaft, LSV

Yardstick I:    1. Platz: GER 51, Eckhardt Pagel, BSV (Yardstick bis 110))

Yardstick II:   1. Platz: GER 1363, Sven.Ole Rumpner, SCH (Yardstick ab 111)

Yardstick III:  1. Platz: GER 166281, Meno Bülow, SCH (Jollen)

Am Abend nach der Preisverteilung und Ehrung des Siegers des Blauen Band begann die Sonnenwendfeier.

Unter reger Beteiligung aus allen Vereinen gab es wieder leckere Speisen vom Grill und aus der Pfanne.

Getränke standen reichlich zur Verfügung und es wurde das Sonnenwendefeuer entfacht.

Wir hoffen, dass wir im nächsten Jahr wieder etwas mehr Boote aufs Wasser bekommen.

Zum Abschluss einen Dank an die Regattaleitung, den Motorbootfahrern und den vielen Helfern hinter den Tresen.

Thomas Brügger




Glückwunsch an Team LilleHei!

Vom 6.-9. Juni fand in Hamburg auf der Alster der Helga Cup statt, die sicher größte Frauenregatta.

Mit am Start war auch das Team “LilleHei” im Inklusionsrennen. Die Disziplin wurde auf RS Venture Connect Booten – wie unserer “Fanny” – gesegelt. Bei wirklich anspruchsvollen Windverhältnissen auf der Alster gelang unserem Mitglied Heike Gercken gemeinsam mit Lillemor Köper vom erstklassigen FC St. Pauli die Qualifikation für das in diesem Jahr erstmals auch im Inklusionswettbewerb ausgetragenen Medal Race.

Vor einer tollen Kulisse direkt am Norddeustschen Regattaverein segelten die beiden dann als dritte über die Zielline des Finalrennens. In der Gesamtwertung sind sie leider noch ganz knapp überholt worden.

Wir gratulieren zu der tollen Leistung!




Kinderfest – Einladung: Willkommen im Zirkus

Das Kinderfestteam lädt zum Kinderfest am 6. Juli ein. Anmeldungen sind ab sofort möglich. 

Colorful Illustrated Circus Poster




Scheine für Vereine ist zurück – es darf wieder gesammelt werden – vielen Dank

Aufgepasst – Bei REWE startet in Kürze wieder die Sammelaktion für Sportvereine. Bei jedem Kauf ab 15€ gibt es einen Vereinsschein gratis, welcher für einen Sportverein registriert werden kann. Also alle fleißig für den #SVW sammeln und die Vereinsscheine auf www.rewe.de/scheinefürvereine aktivieren. Der SVW kann die Scheine dann Prämien für die Jugend eintauschen! Am 27.05. gehts los…

Danke und sportliche Grüße




Erste SBO – viel Wind, aber auch viel Sonne

Am 17.05. fiel der Startschuss zur 1. SBO der Saison 2024. Insgesamt gingen rund 26 Boote – davon 8 Jollen – an den Start. Das Wetter war schön sonnig, doch der Wind hatte es in sich – in Böen brieste es bis 6 bft. Anschließend an die Regatta wurde wieder der Grill angeheizt, ausrichtender Verein war dieses Mal der SCH. 

Alle Ergebnisse sind wieder unter folgendem Link einzusehbar: https://sv-wakenitz.de/schanzenberg-open/ 

Die nächste SBO findet am 31.05. im LSV statt.




Bericht des zweiten inklusiven Segeltrainingcamps vom 10.-12.05.

Champagner- und „Gemeinheiten” segeln … beides war dabei beim zweiten inklusiven Segeltrainingscamp des SVW vom 10. – 12. Mai am Schanzenberg

Neun Seglerinnen und Segler, davon sechs SVW-Mitglieder und drei befreundete, externe Inklusionssegler*innen trafen sich am Himmelfahrtswochenende am Schanzenberg, um mit Calle (dem bis Ende 2023 bei uns tätigen Segeltrainer) Regattataktiken, Startprozedere, Regelkunde usw. zu trainieren.

Freitag nachmittag war nach einer Theorieeinheit die erste Praxissession auf dem Wasser angesagt. Bei eher lauen Winden ging es um Boots- und v.a. Gennakerhandling.

Sven und André (abwechselnd auf dem MoBo ) verlegten mit Calle immer wieder die Regattatonnen, kurze up and downs brachten uns ordentlich ins Schwitzen.

Samstagvormittag trafen wir uns am Steg, um erstmal ordentlich Regelkunde zu betreiben.

Danach trainierte Calle mit uns, wie er es nannte, „Fuck-up-Segeln”, also die Regattabahn absegeln und alle möglichen und unmöglichen technischen und Wettfahrtleiter-verursachten Störfälle bewältigen wie z.B. Leinen reißen oder verharken sich, Ruderblatt klappt hoch, die Steuerung blockiert, ungerechtfertigte Kringel, die in 15 sec. nach Zuruf getätigt werden müssen usw. usw.. Da die internationalen Klassenvorschriften der RS Venture Connect vorschreiben, dass die Segler*innen sich während der Wettfahrten nicht aus den Sitzen erheben dürfen, waren manche dieser „eingebauten” Probleme ziemlich schwierig zu lösen. Trotzdem waren alle mit Spaß und manchmal ordentlichem Fluchen bei der Sache. Nachmittags frischte der Wind kräftig auf und bescherte uns bei herrlichem Sonnenschein wahrhaftiges Champagnersegeln in den Abendstunden.

Samstagabend gab Stefan Borchard dann für uns den Grillmaster – vielen Dank, Stefan, für Deinen Einsatz am Grill zur „Rettung” der hungrigen Segler*innen. Unser Dank gilt aber ebenso Nicole und Silvia für ihren großartigen Service und unermüdliche Hilfe beim Tischdecken, Kaffeekochen, Brote schmieren, Kuchenbuffet herrichten, usw…. Ihr wart klasse ! Ebenso wie Thorsten Ambrosius, der sich mit um unsere drei Schiffe kümmerte ebenso wie um den Transfer der Rollifahrer*innen, sofern sie dabei Hilfe benötigten.

Der Sonntag begann wie auch schon der Samstag mit einem ausgiebigen gemeinsamen Frühstück. Danach hatte Calle für uns bei mittlerweile kräftigen Winden die Aufgabe parat, die Starts zu trainieren, d.h. möglichst bei Null an der Startlinie mit ordentlich Speed zu sein.

Wir wechselten immer wieder die Crews durch, das machte das Ganze noch spannender.

Insgesamt waren alle Teilnehmer*innen sich im Abschlußgespräch am Nachmittag einig, dass wir bei besten Bedingungen neben viel Spaß auch viel gelernt haben und der Erkenntnisgewinn hoch war. Einhellig war der Wunsch, im kommenden Jahr wieder ein Inklusionstrainingscamp mit Calle zu veranstalten

Ein herzliches Dankeschön an Calle für sein Engagement!
Dorothee Nuthmann, 16.05.2024