Absage 3. SBO am 5. Juni – gesegelt wird trotzdem!

### News vom Segler-Club Hansa 29.05.2020 ###

Die SBO am Freitag, 05.06.2020 müssen wir leider absagen. Das geschieht in Absprache mit unseren Nachbarvereinen.

Der Grund liegt in den geltenden Vorschriften zur Pandemiebekämpfung und im Charakter der SBOs:

Neben der Freude am Wettsegeln spielte freitags immer der gesellige Teil eine gewichtige Rolle. Den können wir ebenso wenig nicht mehr stattfinden lassen wie die Steuermannsbesprechung vor dem Start. Beides ist wegen möglicher Ansteckungen zu riskant und daher untersagt.

Was wir jedoch können, ist ein gemeinsames Segeln aller Segler der Nord-Clubs zur gleichen Zeit von derselben Stelle aus:

Beginn vor der Südbrücke des SCH um 18:00, in der Pogeetzer Bucht kehrt, nicht vorhandene Ziellinie wieder vor der Südbrücke des SCH passieren, keine Wertung, einfach nur freuen, dass wir wieder segeln dürfen.

Bitte belasst es dabei, damit wir uns nicht selber den Spaß verderben! Beachtet bitte die Hygiene- und Abstandsregeln.

Viel Spaß am Freitag und dem langen Wochenende

Gode Wind – Ahoi

Thomas Jönck
2. Vorsitzender Segler-Club Hansa e. V.




Himmelfahrt 2020

Wunderschönes Wetter, leichter Wind, was will man mehr? Segeln natürlich, was nun nach langer Zeit des Wartens und der Einschränkungen wieder möglich ist. Allerdings immer unter Einhaltung der Abstände. Und das klappt bisher sehr gut, an Land sowie auch auf dem Wasser. Daher sind wir in diesem Jahr am Himmelfahrtstag nicht mit zwei Booten unterwegs gewesen, sondern mit fünf.

Auch das traditionelle Anlegen in Buchholz fiel in diesem Jahr aus. Trotzdem war es ein toller erster Segeltag der Saison 2020. Machen wir also das Beste daraus und hoffen, dass nichts schlimmes passiert und wir nach und nach Erleichterungen bekommen.

In diesem Sinne, genießt die Möglichkeiten und bleibt gesund.




Neue Corona Richtlinien Stand 17.05.2020

Liebe SVW’erinnen und SVW’er,

die Landesregierung hat am 16.05.2020 eine neue Corona Verordnung veröffentlicht, die vom 18.05. bis 07.06.2020 gültig ist. Der Landessportverband hat dazu folgende Veröffentlichung herausgegeben. Wichtigster Punkt sind Abstandsgebot, Kontakteinschränkungen und Hygienemaßnahmen.

Generell können wir nur sagen, dass dies bisher bei uns vorbildlich eingehalten wurde und wir bitten Euch, auch weiterhin darauf zu achten. Wir möchten auf keinen Fall ein Risiko eingehen. Daher werden wir den Zutritt der Gelände vorerst nur für Mitglieder gestatten, da wir sonst nicht wissen, welche Personen sich im Falle einer Ansteckung auf dem Gelände aufgehalten haben. In der Schäferstrasse betrifft das den unteren Teil, der nicht verpachtet ist. Wir wissen, dass dies eine erhebliche Einschränkung ist, aber wir hoffen, dass das bald gelockert werden kann. Vielen Dank für Euer Verständnis.

***

An die

Mitglieder des Beirates im

Landessportverband Schleswig-Holstein (LSV)

sowie die im LSV organisierten Sportvereine

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Landesregierung Schleswig-Holstein hat am Abend des 16. Mai 2020 eine neue Corona-Verordnung veröffentlicht. Diese gilt ab Montag, dem 18. Mai 2020 bis zum Sonntag, dem 7. Juni 2020.

Während sich laut Landesregierung die vorherigen Regelungen immer weiter in Einzelregelungen aufgliederten, wurde die jetzige Verordnung mit einem neuen und vereinfachten Ansatz erstellt: Nicht mehr Verbote mit Ausnahmen stehen im Vordergrund, sondern die Erlaubnis mit grundsätzlichen Auflagen. Dazu zählen das Abstandsgebot, Kontaktbeschränkungen und Hygieneregelungen. Neben der Beachtung der klaren Beschränkungen und Auflagen ist bei der Umsetzung in erheblichem Maße Eigenverantwortung gefragt.

Dies betrifft auch die neuen Regelungen für den Sport:

Grundsätzlich gilt: Abstandsgebot und Hygienemaßnahmen sind einzuhalten, sanitäre Gemeinschaftseinrichtungen wie z.B. Duschen und Sammelumkleiden sind zu schließen. Erlaubt ist unter Bedingungen wieder Sport im Innenbereich. Dies gilt auch für Fitnessstudios. Der Betrieb von Schwimm-, Frei- und Spaßbädern ist untersagt.

Hier die den Sport betreffenden Regelungen im Originalwortlaut (§ 11):

(1) Für die Ausübung von Sport innerhalb und außerhalb von Sportanlagen gelten abweichend von §§ 3 und 5 folgende Voraussetzungen:

1. das Abstandsgebot aus § 2 Absatz 1 ist einzuhalten;
2. das Kontaktverbot nach § 2 Absatz 4 gilt nicht;
3. bei der gemeinsamen Nutzung von Sportgeräten sind entsprechende Hygienemaßnahmen einzuhalten;
4. soweit der Sport in Sportanlagen ausgeübt wird, haben Zuschauerinnen und Zuschauer keinen Zutritt;
5. Wettkämpfe dürfen nicht veranstaltet werden;
6. sanitäre Gemeinschaftseinrichtungen, insbesondere Sammelumkleiden, Duschräume, Saunen und Wellnessbereiche mit Ausnahme von Toiletten, sind zu schließen;
7. vom Deutschen Olympischen Sportbund oder von einzelnen Sportfachverbänden entwickelte Empfehlungen werden vor Aufnahme des Sportbetriebs umgesetzt und vor Ort mit dem Hinweis auf deren Verbindlichkeit ausgehängt.

(2) Sofern der Sport in geschlossenen Räumen ausgeübt wird, hat der Betreiber oder Veranstalter nach Maßgabe von § 4 Absatz 1 ein Hygienekonzept zu erstellen, das auch das besondere Infektionsrisiko der ausgeübten Sportart berücksichtigt. Er hat nach Maßgabe von § 4 Absatz 2 die Kontaktdaten der Besucherinnen und Besucher zu erheben.

(3) Der Betrieb von Schwimm-, Frei- und Spaßbädern ist untersagt.

(4) Die zuständige Behörde kann für die Nutzung von Sportanlagen und Schwimmbädern durch Berufssportlerinnen und Berufssportler, Kaderathletinnen und Kaderathleten, Rettungsschwimmerinnen und Rettungsschwimmer sowie deren Trainerinnen und Trainer und für Prüfungen und Praxisveranstaltungen im Rahmen des Studiums an Hochschulen Ausnahmen von den Anforderungen aus den Absätzen 1 bis 3 unter der Voraussetzung zulassen, dass nach Maßgabe von § 4 Absatz 1 ein Hygienekonzept erstellt und der Ausschluss des Zugangs für weitere Personen sichergestellt wird. Das für Sport zuständige Ministerium ist über die Ausnahmegenehmigung zu unterrichten.

(5) Für Spiele der ersten und zweiten Fußballbundesliga gilt das Abstandsgebot aus § 2 Absatz 1 nicht, wenn der ausrichtende Verein die Vorgaben des Konzepts der Task Force Sportmedizin/Sonderspielbetrieb der DFL Deutsche Fußball Liga GmbH beachtet. Das für Sport zuständige Ministerium kann auf Antrag den Spielbetrieb oder Wettkämpfe für andere Sportarten zulassen, soweit der Veranstalter die Einhaltung eines vergleichbaren Hygienekonzepts gewährleistet und insbesondere Zuschauerinnen und Zuschauer nicht zugelassen werden.

Die Gesamtverordnung des Landes Schleswig-Holstein finden Sie unter folgendem Link:

https://www.schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/Erlasse/200518_Landesverordnung_Corona.html

Hier finden Sie auch die aktuellen FAQs der Landesregierung zur neuen Verordnung.

Weitere Informationen finden Sie auf der Corona-Sonderseite des Landessportverbandes unter:

www.lsv-sh.de

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Jakob Tiessen

Präsident des Landessportverbandes

Schleswig-Holstein

Winterbeker Weg 49

24114 Kiel




Auslagern erfolgreich durchgeführt

Am Samstag, den 16.05. konnte das Auslagern der Schiffe in Lübeck erfolgreich durchgeführt werden. Die Bootshauswarte hatten die Bootseigner in Gruppen unterteilt, damit die Anzahl der Personen auf dem Gelände gering blieb. Mit Hilfe eines Traktors wurden die Boote vor die Slipbahn gezogen und dann zu Wasser gelassen. Vielen Dank an Eike, der die Boote mit dem Traktor sicher und schnell rangiert hat. Danke auch an alle Anwesenden; es gab keine Probleme mit der Einhaltung der Sicherheitsabstände und alle hielten sich an die festgesetzte Maskenpflicht.

Es konnte auch noch Rasen gemäht werden und die gepflasterte Fläche wurde mit Hilfe eines Motorbesens gereinigt werden. Für Restarbeiten und regelmäßig anfallende Arbeiten können sich Mitglieder an die Bootshauswarte wenden. So muss der Rasen auf dem Wall oder am Zaun zum Wanderweg regelmäßig gemäht werden. Es gibt genug Arbeiten, wo jeder die festgesetzten Arbeitsstunden leisten kann.

Im Anschluss an das Auslagern konnten in zwei Schleppzügen alle fertigen Schiffe zum Schanzenberg geschleppt werden. Die Segelsaison kann also – mit den entsprechenden Auflagen – beginnen.




Absage Blaues Band am 20.06.2020

Leider müssen wir die Regatta um das Blaue Band am 20.06.2020 absagen. Da wir keine Planungssicherheit haben, ob und wie die Regatta veranstaltet werden könnte, haben wir uns für die Absage in diesem Jahr entschieden.

Auch die geplante Abendveranstaltung der Sonnenwendfeier wird nicht stattfinden.

Vielen Dank für Euer Verständnis.




Auslagern Schäferstrasse und Schleppzug

Auslagern Schäferstrasse: Wie bereits angekündigt, wird das Auslagern in Lübeck am Samstag, den 16.05.2020 erfolgen. Um die Anzahl der Personen möglichst gering und im zulässigen Rahmen zu halten, müssen wir die Arbeiten teilen.
Wir beginnen zuerst mit den Schiffen auf der linken Seite (von der Messe aus gesehen= Richtung Ratzeburg). Da dies die schweren Schiffe sind, werden wir diese mithilfe eines Traktors ziehen. Die Bootseigner dieser Boote werden gebeten um 08.30 Uhr dort zu sein. Die anderen Schiffe auf der Seite Richtung Lübeck, werden im Anschluss ins Wasser gelassen. Da diese leichter sind, kann man sie einfacher ziehen. Die Bootseigner dieser Schiffe werden gebeten ab 10 Uhr dort zu sein.
Sollten zeitliche Freiräume sein, werden auch noch andere Arbeiten auf dem Gelände, wie Rasenmähen usw. ausgeführt. Gegen 12 Uhr planen wir dann den ersten Schlepp und nachmittags ggfls. einen zweiten, abhängig von dem Fortgang der Arbeiten. Weitere Schleppmöglichkeiten klären wir dann am Samstag vor Ort.
Bei allen Arbeiten ist das Tragen von Mund-/Nasenschutzmasken obligatorisch, auch wenn die Aktionen draußen stattfinden.

Solange die verschärften Kontaktbeschränkungen gelten, ist das Betreten des Vereinsgeländes Schanzenberg und in Lübeck nur für Mitglieder zulässig. Habt bitte Verständnis, dass wir kein Risiko eingehen können. Sobald es Neuigkeiten von der Landesregierung gibt, werden wir uns wieder melden. Wir sind froh, dass wir unter Berücksichtigung der Auflagen schon Nutzungsmöglichkeiten haben, diese aber nicht gefährden wollen.




Corona Update 03.05.2020

Liebe SVW’erinnen und SVW’er,

wir haben uns heute mit den Schanzenberg-Obleuten und den Bootshauswarten auf folgende Routinen geeinigt.

Die von der Landesregierung veröffentlichten Corona-Regelungen vom 30.04.2020 gelten für die Zeit vom 04. bis 17. Mai 2020 (siehe News vom 02.05.2020). Besonders wichtig sind die Kontakt- und Abstandsregelungen, um jede Gefahr von Ansteckungen auszuschließen. Für unsere Vereinsabläufe haben wir folgende Routinen festgelegt:

Nutzung des Schanzenbergs:
Das Betreten des Vereinsgeländes ist nur Mitgliedern gestattet, damit eine Kontrolle der Personen gewährleistet ist. Besuche sind bis auf weiteres zu unterlassen!

Das Sanitärgebäude ist bis auf weiteres gesperrt. Wir arbeiten an einem Hygieneplan der vorsieht, demnächst nur das Behinderten WC zu öffnen. Der Raum wird dann immer abgeschlossen sein und der Schlüssel muss dann an später genannter Stelle geholt werden. Nach jeder Benutzung soll dann eine Desinfektion durch den Benutzer mit Eintragung in einen Plan erfolgen. Dies ist aber noch in Arbeit, da Desinfektionsspender und Mittel beschafft werden müssen. Die Duschen sind bis auf weiteres gesperrt.

Kranen am Schanzenberg:
Alle Bootseigner, die ihre Boote in der Zeit vom 06. bis 08. Mai gekrant haben möchten, müssen vorab bei unserem Kranwart Thomas Wigger einen verbindlichen Termin absprechen. Das Tragen von Mund-/Nasenschutz ist Pflicht. Zum Verholen der Boote vom Kran zum Liegeplatz steht leider kein Motorboot zur Verfügung. Die Trailer können dann auf der Fläche gegenüber unseres Parkplatzes abgestellt werden. Bitte die Trailer bis ganz nach hinten durch schieben und daran denken, dass die Trailer mit dem Namen beschriftet sein müssen. Während des Sommers ist der Rasen unter und um den Trailern kurz zu halten!

Boote im Pferdestall:
Die Boote können von den Eigentümern unter Einhaltung der Kontaktbeschränkungen in Reihenfolge der Stellplätze rausgezogen werden und auf dem Takelplatz abgestellt oder ins Wasser gebracht werden. Bitte äußerste Vorsicht beim rangieren. Die Boote stehen sehr eng beieinander!

Notwendige Arbeiten in Schanzenberg:
Die notwendigen Arbeiten am Schanzenberg werden auf längere Zeit verteilt und in zugelassenen Kleinstgruppen ausgeführt. Größere Projekte sind verschoben. Meldet Euch bitte bei den Schanzenberg-Obleuten, um die festgelegten Arbeitsstunden zu absolvieren.

Auslagern in der Schäferstrasse:
Wer sein Boot allein, unter Einhaltung der Kontaktbeschränkungen, ins Wasser schieben kann, kann das ab 04.05. machen. Für alle anderen Boote prüfen wir den Einsatz eines Traktors zum rangieren. Wir planen, das Auslagern ab dem 16.05.2020 durchzuführen. Die Bootshauswarte werden entsprechend der Reihenfolge Zeitfenster vergeben, wann die entsprechenden Bootseigner vor Ort sein müssen, um die Ansammlung von Personen zu unterbinden. Es ist im Moment nicht abzusehen, wie schnell das funktioniert. Es kann sein, dass das Auslagern auch noch einen weiteren Tag erfolgen muss. Das Schleppen der Boote zum See erfolgt dann schnellst möglichst. Ihr könnt notwendige Arbeiten an den Booten jetzt ausführen. Stromnutzung ab 04.05.2020 dann ebenfalls wieder zulässig.

Das sind die Planungen nach dem heutigen Stand.

Thorsten Schäfer
1. Vorsitzender




Corona Update 02.05.2020

Nachstehend ein Auszug aus der Landesverordnung §60 vom 30.04.2020 zusammengestellt vom KSV.

Diese Regeln sind zwingend einzuhalten. Unser WC Gebäude und die WC in der Schäferstrasse sind vorläufig noch geschlossen. Wir werden für die Nutzung der WC noch ein Hygienekonzept ausarbeiten.

Neue Corona-Regeln zum Segelsport vom 30.4.

Ersatzverkündung (§ 60 Abs. 3 Satz 1 LVwG) der Landesverordnung über Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Schleswig-Holstein (SARS-CoV-2-Bekämpfungsverordnung – SARS-CoV-2-BekämpfVO)

 

Verkündet am 1. Mai 2020, in Kraft ab 4. Mai 2020 – 17. Mai 2020

 

Auszug aus § 6, Abs. (3) Pkt 8: Es sind zu schließen: Sportboothäfen.

 

Auszug aus § 6, Abs.  (8) Abweichend von Absatz 3 Nummer 8 dürfen die Sportboothäfen eingeschränkten Betrieb ermöglichen, sofern die Duschen und Gemeinschaftsräume, mit Ausnahme von Toilettenräumen tagsüber, geschlossen bleiben.

 

Auszug aus § 6; Abs (11) Abweichend von Absatz 3 Nummer 6 können öffentliche und private Sportanlagen draußen für den Sport- und Trainingsbetrieb für den Freizeit- und Breitensport zur Ausübung kontaktfreier Sportarten unter folgenden Bedingungen genutzt werden:

  1. der Sport muss kontaktfrei durchgeführt werden,
  2. der Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Sportlern untereinander und zu den Trainerinnen und Trainern ist stets zu wahren,
  3. insbesondere bei der gemeinsamen Nutzung von Sportgeräten sind Hygienemaßnahmen einzuhalten,
  4. Umkleiden, Duschen, Gemeinschaftsräume und Gastronomie bleiben geschlossen,
  5. eine Steuerung des Zutritts zu den Sportanlagen unter Vermeidung von Warteschlangen erfolgt,
  6. Zuschauerinnen und Zuschauer dürfen die Einrichtungen nicht betreten

Als kontaktfrei zählen insbesondere Individualsportarten wie z.B. Leichtathletikdisziplinen, Radfahren, Pferdesport, Rennsport, Klettern, Tennis, Tischtennis, Golf, Bogenschießen, Schießen, Jagdsport, Angeln, Surfen, Skateboarding, Segeln, Luftsport, Yoga etc.

 

 

Begründung:

Zu § 6, Abs. (8):

Sportboothäfen dürfen im eingeschränkten Umfang wieder öffnen. Sowohl die Herstellung der Benutzbarkeit des Bootes (Transport aus dem Winterlager, das Kranen oder Slippen und die weiteren Maßnahmen, um das Boot seetüchtig zu machen), die Benutzung des Bootes als auch das Einlaufen in den Hafen und das Auslaufen aus dem Hafen ist erlaubt. Strom und Wasserversorgung soll wieder gewährleistet sein. Im Übrigen gelten die Hygieneregeln nach § 9 und das Kontaktverbot nach § 2 Abs. 2 weiterhin. Einschränkungen gelten für den Betreiber des Sportboothafens im Hinblick auf die Duschen und Gemeinschaftsräume. Hier ist auf eine häufige Reinigung und Desinfektion zu achten. Eine Übernachtung auf dem Boot ist nur erlaubt, sofern es über sanitäre Einrichtungen verfügt. Die Toiletten des Sportboothafens dürfen nachts nicht benutzt werden und sind zu schließen.




Ehrungen für langjährige Mitglieder

Der 01. Mai eines jeden Jahres ist neben dem Vereinsgeburtstag, in diesem Jahr besteht der Segler-Verein Wakenitz 90 Jahre, auch der Tag der Ehrungen.

Leider war das in diesem Jahr so nicht möglich. Dennoch möchten wir uns hier auf diesem Wege bei den langjährigen Mitgliedern für ihre Treue zum SVW bedanken.

Auf eine 60 Jährige Mitgliedschaft können zurück blicken: Giesela Brede und Holger Thomsen.

50 jähriges Jubiläum haben Carl-Andreas Stölken, Eberhard Lange, Gudrun Scharper und Manfred Bergau.

25 Jahre Mitglied sind Jens Lange, Arne Mallwitz und Carsten Wruck.

 

Allen Jubilaren herzlichen Glückwunsch. Wir werden die persönliche Ehrung bei nächster Möglichkeit durchführen.




Corona Update 30.04.2020

Liebe SVW’erinnen und SVW’er,

 

nach der Bekanntgabe der Landesregierung vom 29.04.2020 soll ab 04.05.2020 die Nutzung der Zweitwohnungen und Campingplätze in Schleswig-Holstein wieder gestattet sein. Das bedeutet für uns, dass wir unsere Häuser und Wohnwagen ab diesem Datum wieder voll nutzen können.

Für das Kranen der Boote am Schanzenberg haben wir für den 06.-08.05.2020 Krantermine vorgesehen. Aber wir werden die Richtlinien der Landesregierung abwarten. Die einzelnen Krantermine sind mit unsern Kranwart Thomas Wigger (Hägar) einzeln abzustimmen, damit es nicht zu unzulässigen Begegnungen / Kontakten kommt. Beim Kranen ist auf jeden Fall der Abstand zu wahren. Auch wenn es sich um eine Außenarbeit handelt, haben wir festgelegt, dass während der Kranungen Mund-/Nasenschutz zu tragen ist. Ob zum Kranen ein Motorboot zum Schleppen vom Kran zum Verein zur Verfügung steht, ist noch nicht sicher.

Wir hoffen, dass wir das Auslagern der Boote in der Schäferstraße in der nächsten Woche durchführen können. Problem hier ist, dass wir nur mit wenigen Personen –Sicherheitsabstand- an den Booten aufhalten können. Zum Schieben der Boote benötigen wir aber entweder viele Personen, oder ein Zugfahrzeug, was wir zurzeit prüfen. Bitte habt noch bis zum Montag Geduld, damit wir diese Option prüfen können und auch die genauen Regeln der Landesregierung kennen.

Die Sanitärgebäude am Schanzenberg und in der Schäferstraße sind vorläufig noch gesperrt, da hier noch keine Freigabe erfolgte und wir dann auch noch ein entsprechendes Konzept für Reinigung und Desinfektion ausarbeiten müssen.

Wie die Arbeiten am Schanzenberg zum Fertigstellen des Geländes erfolgt, werden wir in den nächsten Tagen sehen. Wir stellen uns hier Aktionen in kleinen zugelassenen Gruppen vor, die dann unter Umständen jeden Tag, nach freier Zeit arbeiten könnten.

Bei all dem sind die aktuellen Richtlinien auf jeden Fall zu beachten.

 

Beachtet bitte die Emails und unsere Homepage, wo wir immer aktuell informieren. Weiteres morgen, am 01. Mai um 13 Uhr im Facebook Livestream.

 

Bis dahin – bleibt gesund