Inklusions-Segeln

Kaum eine Sportart ist so inklusiv wie der Segelsport! Segeln ist eine der wenigen Freizeitaktivitäten, bei denen Menschen mit und ohne Behinderung völlig problemlos Sport und sogar Wettkampfsport miteinander betreiben können.

Inklusion bedeutet für uns, gemeinsam aktiv die Freude am Segeln zu erleben und den Fokus auf den Sport und nicht auf die Behinderungen – egal welcher Art – zu legen.

Dafür haben wir barrierefreie Voraussetzungen auf unserem Vereinsgelände „Schanzenberg“ am Nordende des Ratzeburger Sees geschaffen, u.a. einen rollstuhlgerechten Zugang zum Sanitärgebäude sowie diverse technische Hilfen für einen sicheren Ein-und Ausstieg in und aus unseren Booten am Steg.

Gesegelt wird mit spendenfinanzierten, vereinseigenen Booten verschiedener Klassen und Segeleigenschaften.

Bootsklasse 2.4mR

Diese beiden 4,20 m langen Kielboote, die mit ihrem 181 kg schweren Bleikiel und ihren Schwimmkörpern in Bug und Heck kentersicher und unsinkbar sind, werden per Fußpedal oder Handsteuerung einhand gesteuert, d.h. sie sind EinMann/EinFrau-Boote.

Die 2.4mR ist als kleinste Metre-Rule-Yacht in den späten 80er Jahren entstanden und seit den Paralympischen Spielen 2000 auch paralympische Bootsklasse gewesen. Die Boote werden auch heute noch überwiegend in Finnland gebaut. Sie verfügen über umfangreiche Trimmeinrichtungen und bringen einfach Spaß, auch für Segelneulinge!

„Das Boot ist ja nicht nur schön – beinahe wie ein kleiner Zwölfer, nur ohne 22 Mann auf der Kante -, es ist vor allem für alle gleich, egal ob du 16 oder 80 Jahre alt bist, dünn oder dick, Frau oder Mann. Du kannst nicht ausreiten, es gibt keine körperlichen Vor- oder Nachteile. …..“ (Zitat Frank Schönfeldt, 38facher Deutscher Meister in fünf verschiedenen Bootsklassen, im Interview in der Zeitschrift YACHT Nr. 20 vom 16.09.2020)

Die deutsche 2.4mR-Flotte umfaßt mittlerweile mehr als 100 Boote; weit mehr als die Hälfte der Eigner*innen sind nicht gehandicapte Segler*innen.

RS Venture Connect

Seit August 2019 verfügen wir ebenso über ein Boot dieser extrem stabilen, sicheren und dennoch agil und sportlich zu segelnden Kieljolle. Das fast 5m lange und mit 2,03m besonders breite Boot bietet ein komfortables, geräumiges Cockpit für bis zu 5-6 Personen, ist ausgestattet mit Trapez und Gennaker sowie weiteren Trimmeinrichtungen für sportliches Jollensegeln.

Ideal ist mit dem „Seated Control System“ die schnelle Umrüstung vom Jugend-oder Familienschulungsbetrieb auf die seglerischen Bedürfnisse von Menschen mit Behinderungen egal welcher Art. Hartschalensitze als Einzel-oder Doppelsitze sowie eine auf einen zentralen Block umgelenkte Leinenführung sorgen für sicheres und agiles Segeln auch für gehandicapte Menschen.

Engagement

Die entsprechende Unterstützung am Steg, die Segelanleitung auf dem Wasser sowie die Begleitung mit einem Sicherungsmotorboot erfolgt durch Mitglieder des SVW. Im November 2019 sind wir für dieses ehrenamtliche Engagement mit dem Bürgerpreis Schleswig-Holstein, dem größten Ehrenamtspreis unseres Bundeslandes, ausgezeichnet worden.

Wir vom Segler-Verein Wakenitz e.V. freuen uns sehr, daß wir seit 2015 dank der großzügigen Unterstützung verschiedener Sponsoren (allen voran ist hier der Possehl-Stiftung und der Sparkassen-Stiftung zu danken) unsere Freude am Segeln erstmals in Lübeck und Umgebung an Menschen mit Einschränkungen und Behinderungen verschiedenster Art weitergeben können.

Für die Zukunft planen wir den Aufbau einer regelmäßigen Trainingsgruppe mit dem Ziel, eventl. auch an größeren Regatten teilnehmen zu können sowie die weitere Integration in die vereinsinternen Wettfahrten und Treffen.

Bei Interesse am Mitsegeln oder Unterstützung am Steg, auf dem Wasser oder auf unserem Spendenkonto freuen wir uns über einen Anruf oder eine E-Mail von Ihnen.

Kontakt

Ansprechpartner*innen für das Inklusions-Segeln sind:

Dorothee Nuthmann                       
+49 1578 73 753 90                                

Hans Nee
+49 170 768 50 97

E-Mail: inklusion@sv-wakenitz.de

image_pdfimage_print