1. Norddeutsches Inklusionssegeln-Trainingscamp 08.-11.09.2022 war ein toller Erfolg für die Campteilnehmer und den SVW gleichermaßen

Am Donnerstag nachmittag reiste die überwiegende Zahl der 16 Teilnehmer*innen an, darunter 6 Rollstuhlfahrer*innen. Wegen des strömenden Regens verlegten wir den Check-in in das Regattabüro, bauten schnell noch eine Rollirampe und stellten dann erleichtert fest, dass das miserable Wetter gottseidank die gute Stimmung weder bei den Teilnehmer*innen noch bei der großen Helferschar getrübt hatte. Am Abend nachdem die Teilnehmer*innen, freundlich in Empfang genommen von Brigitte W., ihr Quartier im barrierefreien Wakenitzhaus bezogen hatten, eröffneten Dorothee und Hans im wunderschön geschmückten Pferdestall das Trainingscamp, stellten das Helferteam vor und servierten dann selbstgekochtes Chili con/sin Carne, was allen offensichtlich sehr gut schmeckte …. die Töpfe waren anschließend fast leer!

Am Freitag begann nach einem ausgiebigen Frühstück das Training mit einer Theorieeinheit am Takelplatz. Calle, unser Inklusions-Segellehrer, erklärte den Teilnehmer*innen die Funktionsweise der RS Venture Connect anhand unserer FANNY, denn nicht allen der Segler*innen war die RS Venture vertraut. Nach der anschließenden Whiteboard-Darstellung des Freitag-Trainingszieles ging es auf’s Wasser.  Calle und Dirk, der Co-Trainer, hatten morgens schon die Bahnmarken und ein Gate ausgelegt, die trotz wenig Wind eifrig gerundet bzw. durchfahren wurden. Leider machte dann am frühen Nachmittag eine durchziehende Gewitterfront eine Unterbrechung des Trainings notwendig, aber das Landteam hatte im Kaffeezelt am Takelplatz schon alles vorbereitet für einen leckeren Pausensnack, so dass das Warten auf das Durchziehen der Front den Teilnehmer*innen nicht allzu schwer fiel. Abends, nach einer erneuten kurzen Trainingseinheit, gab’s dann einen fröhlichen Grillabend am Wakenitzhaus, wo unsere Küchenfeen Brigitte L., Annegret und Natalia schon alles bestens vorbereitet hatten und Günter für ein wärmendes Lagerfeuer sorgte.

Am Samstagvormittag, dann bei strahlendem Sonnenschein, konnten wir zu unserer „ open house“- Veranstaltung einige der geladenen Gäste begrüßen, u.a. den Stellverteter der Landesbeauftragten für Menschen mit Behinderung des Landes Schleswig-Holstein, Herrn Mitzloff, den Leiter des Bereiches Schule und Sport der Hansestadt Lübeck, Herrn Dr. Friedemann, den Chefarzt des Ameos-Klinikums Ratzeburg, Herrn Dr. Schmielau, den 1. Vorsitzenden des Kreissportverbandes Herzogtum Lauenburg e.V., Herrn Engelbrecht sowie dessen Inklusionsmanagerin, Frau Köhler. Die Präsidentin des Deutschen Segler-Verbandes, Mona Küppers, konnte leider aufgrund von Terminkollisionen nicht kommen, schickte aber ein nettes Grußwort: „Als Dachverband von über 1.200 Vereinen deutschlandweit setzen wir uns dafür ein, möglichst vielen Menschen in allen Lebenslagen die Teilhabe am Segelsport zu ermöglichen.  Ganz besonders freut uns, dass der Segler-Verein Wakenitz mit diesem Camp einer der ersten ist, der ein vereinsübergreifendes Training anbietet, das für alle Seglerinnen und Segler offensteht.“  Thorsten Schäfer und Dorothee eröffneten den Info-Vormittag, zeigten den Gästen unsere Inklusionsboote, erläuterten den geplanten Kopfstegumbau und demonstrierten unser neues Bergenetz, während Calle und Dirk mit den Campteilnehmer*innen die Boote bestiegen, so dass die open house-Gäste einen umfassenden Eindruck vom Inklusionssegeln im SVW bekamen. Anschließend luden wir sie noch zu Getränken und leckeren Snacks ein, die das Samstag-Cateringteam Sibylle und Dorothee morgens gezaubert hatten. Solchermaßen umsorgt ergaben sich gute und lange Gespräche, mit denen Thorsten, Thommi und Dorothee sehr zufrieden waren.

Trainingsmäßig gab es zwar immer wieder wetterbedingte Unterbrechungen, aber die Camp-Teilnehmer waren den ganzen Tag engagiert und fröhlich auf dem Wasser dabei, die Vorgaben und Tipps von Calle und Dirk umzusetzen.

Abends stieg dann im bildschön geschmückten Pferdestall (herzlichen Dank nochmals an Margit) unser fulminantes KäptInnen-Dinner, köstlich zubereitet vom Restaurant Müggenbusch, und moderiert von Hans und Dorothee …… es war für alle ein wunderbarer Abend, der uns begeisterte Kommentare einbrachte. Viele wären gerne bei bester Stimmung noch sitzen geblieben, wenn nicht ….. ja wenn es nicht am Sonntag morgen geheißen hätte: früh aufstehen und frühstücken, 9.15 Uhr Steuerleutebesprechung, 10 Uhr erste Wettfahrt.  Calle und Dirk hatten einen up and down-Kurs ausgelegt, Calle war der Wettfahrtleiter und Wolfgang Brügger der Start-und Ziellinienrichter, gesegelt wurde auf vier RS Venture Connect in 3er-Crews. Alle waren zufrieden, dass sie trotz des wenigen Windes immerhin 3 Wettfahrten durchbrachten! Den ersten Platz ersegelten sich dann souverän Benedict und Thorsten mit ihrem Vorschoter Linus.  

Nach einem gemeinsamen Abschlussessen im Pferdestall erfolgte um 16 Uhr die von Calle vorgenommene Preisverleihung, nachdem Dorothee und Hans dem ausgesprochen engagierten Helferteam ihren Dank ausgesprochen hatten: der Dank ging an Uwe, Thorsten A., André, Tim und Emily als Landteam, Calle und Dirk als Trainer, Nica für die Anmeldeorganisation sowie Brigitte L. und Anke für den hervorragenden Küchendienst im Wakenitzhaus für das Frühstück, in der Schanzenberg-Küche bei den Abendessen sowie in der Bestückung des Kaffeeezeltes am Takelplatz – herzlichen Dank nochmals an alle so tollen Helfer !

Insgesamt ist das Fazit dieser vier Tage ausgesprochen positiv: monatelang geplant und durchorganisiert von Calle, Dorothee, Hans und Nica konnten wir den Teilnehmer*innen schöne Tage bereiten mit einem „Rundum-Sorglos-Paket“, was diese sehr genossen haben. Um es mit den Worten einer Segeltrainerin der Turning-Point-Stiftung, die das Camp zwei Tage begleitet hatte, auf ihrem Facebook-Account auszudrücken: „ Ein tolles langes Wochenende beim ersten inklusiven Trainingslager des Segler-Vereins Wakenitz e.V.. Segelnde aus verschiedenen Vereinen trainierten auf den inklusiven Bootsklassen RS Venture Connect und 2.4mR.  Zum „open boat“ gab es auch begeisterte Grußworte vom Kreissportverband und einige Schnuppersegelnde gingen mit auf den Ratzeburger See. Eine rundum tolle Veranstaltung!“

Dorothee Nuthmann, 14.09.2022

image_pdfimage_print